Privat Praxis für Physiotherapie-Osteopathie stellt sich vor

Geboren wurde ich in Frankreich. Nach meinem Abitur habe ich zwei Jahre Medizin, Mathematik und Physik studiert, mein Studium jedoch abgebrochen.  Ich erlernte dann den Beruf der Physiotherapie.

 

Ich erlitt als Jugendliche einen Sportunfall und war daraufhin selbst chronische Schmerzpatientin. Die Begegnung mit der Osteopathie hat mein Patientenleben verändert, in ein schmerzfreies Leben.

 

1980 führte mich die Liebe nach Deutschland und ich erlernte den Beruf der Physiotherapeutin und als Krankengymnastin konnte ich dann schließlich die Ausbildung zur Osteopathin beginnen.

 

2001 schloss ich die Ausbildung in Frankreich am Institut Franco-Britannique d'Ostéopathie, Jean Pierre Hortoland - Beziers ab.

Meine Stärke

Die Osteopathie ist eine Kommunikation und ein gemeinsamer Weg zwischen dem Patienten und mir.

Meine Geschichte hat mich in das Fachgebiet der Schmerztherapie geführt.
Im Verlauf meiner Tätigkeit ist mir klar geworden, dass Schmerzen der Ausdruck eines destabilisierten Systems sind. Sie entstehen aus keiner Muskelschwäche, sondern aus einer Summierung an Ereignissen und Geschehenem, welche ihren Ursprung in Traumata seelischer oder physischer Natur haben.

 

Die Osteopathie aktiviert und fördert die Selbstheilungskräfte des Körpers.
Um Schmerzen des Rückens zu reduzieren, muss man die Gesundheit des Körpers und der Seele betrachten - man darf sich nicht nur auf eine schwache Rückenmuskulatur konzentrieren.

 

Ein Bandscheibenvorfall ist NICHT eine Schwäche des Rückens, sondern eine destabilisierte BS die in organischen, statischen, craniosacralen und seelischen Ursachen zu finden und zu behandeln ist.

Ich bemühe mich aktuell um die Anerkennung meiner therapeutischen Leistungen bei einigen gesetzlichen Krankenkassen.
Ich besitze bereits die Anerkennung der Techniker Krankenkasse.